Du bist nicht angemeldet.

Die TMax-Group stellt Ihren Dienst zum 30.Juni 2017 ein und geht offline!
Weitere Info's hier!

1

Donnerstag, 22. August 2013, 10:49

Action-Cam von Hama

So hier mal der 1. Test mit meiner Hama Action-Cam.

(Dieser Begriff wurde für Gäste und nicht aktivierte Benutzer ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können solltest Du dich registrieren!)

Mit der Cam-Befestigung bin ich noch nicht so zufrieden, Bilder wackeln doch teilweise stark. Werde bei Gelegenheit eine andere Befestigung testen vielleicht ist es dann besser. Im Großen und Ganzen kann ich die Action-Cam von Hama aber empfehlen......vor allem zu dem Preis! (130 Euronen)
Gruss Michael

*** in der Ruhe liegt die Kraft ***

Heiab

Gelegenheitsfahrer

    Deutschland

Beiträge: 238

Wohnort: Oer-Erkenschwick

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. August 2013, 11:24

War schon Ok das Ganze. So wie ich es mitbekommen habe, gibt es ja eine Ganze Reihe von Befestigungsmöglichkeiten.
Um evtl noch mehr abwechselungsreichere Bilder zu bekommen wäre die Befestigung am Helm noch möglich.
Wie es dann mit dem Fahren aussieht ,steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Wie schnell bist Du denn gefahren? Sah teilweise risikofreudig aus.
Gruß Heiab :)
Gruss Heiab :scooter:

Eddie

Routinier

    Österreich

Beiträge: 6 004

Wohnort: 3100 Ratzersdorf an der Traisen, Österreich

Beruf: IT-Techniker und Tauchlehrer

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. August 2013, 11:25

kleiner Tipp:

wenn youtube schreibt, dass die Bilder verwackelt scheinen und ob es repariert/korrigiert werden soll IMMER NEIN auswählen bzw. Häkchen wegmachen!
Das verschlimmert alles um 150%

Gruß
Eddie :austria:

weiki

Tourer

    Deutschland

Beiträge: 1 353

Wohnort: Wernsdorf bei Berlin

Beruf: hab ich

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 22. August 2013, 20:44

hmmm... die Wiedergabe ist ganz schön am "zucken". Ob es nun an YouTube liegt wirst nur du selbst beurteilen können.
Vielleicht ist auch die SD-Card zu lahm.
Bis auf die Optik/Linse sieht sie meiner BeastVision sehr ähnlich.
Grüße Frank
gepimpt mit Malossi

5

Donnerstag, 22. August 2013, 21:46

War schon Ok das Ganze. So wie ich es mitbekommen habe, gibt es ja eine Ganze Reihe von Befestigungsmöglichkeiten.
Um evtl noch mehr abwechselungsreichere Bilder zu bekommen wäre die Befestigung am Helm noch möglich.
Wie es dann mit dem Fahren aussieht ,steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Wie schnell bist Du denn gefahren? Sah teilweise risikofreudig aus.
Gruß Heiab :)



Auf dem Helm ist schlecht weil ich ne Klapphelm habe.
Risikofreudig das habe ich als ich die Bilder gesehen habe auch gedacht, ist aber nicht an dem. (täuscht wohl ein wenig)
Von der Geschwindigkeit her bin ich so 100 - 120 km/h gefahren. Also im Rahmen.... :bigthumb1:


Zitat

kleiner Tipp:

wenn youtube schreibt, dass die Bilder verwackelt scheinen und ob es repariert/korrigiert werden soll IMMER NEIN auswählen bzw. Häkchen wegmachen!
Das verschlimmert alles um 150%

Gruß


Danke für den Tipp!!


Zitat

hmmm... die Wiedergabe ist ganz schön am "zucken". Ob es nun an YouTube liegt wirst nur du selbst beurteilen können.
Vielleicht ist auch die SD-Card zu lahm.
Bis auf die Optik/Linse sieht sie meiner BeastVision sehr ähnlich.
Grüße Frank


jo das kann sein....habe jetzt eine schnellere drinne. Werde bald den nächsten Test mit anderer Halterung und neuer Speicherkarte machen.
Gruss Michael

*** in der Ruhe liegt die Kraft ***

6

Freitag, 23. August 2013, 01:47

Sieht für mich irgendwie so aus, als hätte diese Kamera einen "Image-Stabilizer" oder etwas in der Art aktiv, der das Bild versucht, so lange wie möglich festzuhalten...
Man sieht das z.B sehr schön an dem vorausfahrenden Moped, bei dem das Hinterrad immer wieder auf eine Art hin und her hüpft, bei der der schon längst abgeflogen wäre... ;)
Hat die Kamera sowas? Wenn ja, schalte das mal aus, wenn das geht: Dann zappelt's zwar tendenziell noch mehr, aber auf eine Art, die man als Betrachter eher nachvollziehen kann...

Gruß
Oreus

Ralf

Probefahrer

    Deutschland

Beiträge: 49

Wohnort: Lahnstein

Beruf: Lokführer

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 23. August 2013, 09:51

Für alle die sich mit dem Thema Videoaufnahmen beschäftigen kann ich den YouTube Kanal von (Dieser Begriff wurde für Gäste und nicht aktivierte Benutzer ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können solltest Du dich registrieren!) :king1: empfehlen.

Es handelt sich um einen Engländer aus Manchester der sehr ausführlich alle möglichen Kameras, hauptsächlich im Niedrigpreissegment (Chinaware), testet.
Ich habe mir aufgrund seiner Rezensionen schon einige Cams für unterschiedliche Zwecke zugelegt und bin sehr zufrieden.
Mein persöhnlicher Favorit fürs Rollerfahren ist die (Dieser Begriff wurde für Gäste und nicht aktivierte Benutzer ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können solltest Du dich registrieren!) :bigthumb1: . Sie ist sehr klein und leicht, dadurch gut zu befestigen und die Neigung zum Verwackeln wird reduziert.
Sie filmt in FullHD mit 120° Weitwinkel und man kann leicht einen Akku anschließen um die Aufnahmedauer zu verlängern.
Soll keine Werbung sein, nur ein Hinweis.Wer Profiqualität will nimmt 'ne GoPro Hero.

Die Möglichkeiten am GP/SRV eine Kamera zu befestigen sind sehr gering. Bei mir hat sich als einzige Möglichkeit der Spiegel bewährt.
Bei höheren Geschwindigkeiten neigt dieser jedoch dazu stark zu wackeln. Durch das höhere Gewicht einer Kamera wird diesere Effekt noch verstärkt.
Mit einer leichten Kamera und nah an der Spiegelbefestigung angebracht läßt sich das Wackeln einigermaßen reduzieren.

Gruß
Ralf

8

Freitag, 23. August 2013, 10:10



Die Möglichkeiten am GP/SRV eine Kamera zu befestigen sind sehr gering. Bei mir hat sich als einzige Möglichkeit der Spiegel bewährt.
Bei höheren Geschwindigkeiten neigt dieser jedoch dazu stark zu wackeln. Durch das höhere Gewicht einer Kamera wird diesere Effekt noch verstärkt.
Mit einer leichten Kamera und nah an der Spiegelbefestigung angebracht läßt sich das Wackeln einigermaßen reduzieren.

Gruß
Ralf


Danke Ralf, das was du schreibst kann ich bestätigen. Habe die Cam auch am Spiegel befestigt. Die Cam selber wiegt nur 78 Gramm und ist somt sehr leicht.
Ich werde bei Gelegenheit eine andere Halterung ausprobieren und die Cam ohne Unterwassergehäuse befestigen. Das sollte dann ein besseres Bild ergeben,
da das Gewicht des Gehäuses wegfällt. Außerdem kann ich die Halterund näher an die Spiegelverschraubung bringen.
Gruss Michael

*** in der Ruhe liegt die Kraft ***

Ralf

Probefahrer

    Deutschland

Beiträge: 49

Wohnort: Lahnstein

Beruf: Lokführer

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 23. August 2013, 12:55

Beim GP habe ich zur Stabilisierung des Spiegels ein Band/Tape zwischen Spiegel und Halterung der Scheibe gewickelt.
Ist zwar nicht so schön bringt aber das bisher beste Ergebnis.
So wie ich das sehe ist das beim SRV durch die geänderte Scheibe wohl nicht möglich ?! :(

Gruß
Ralf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralf« (23. August 2013, 20:55)


10

Samstag, 24. August 2013, 01:04

Wenn die Cam am Fahrzeug selbst befestigt ist, dann zappelt die natürlich sehr viel stärker, als wenn sie z.B. oben auf dem Helm sitzt.

Doch ich hätte jetzt vermutet, dass gerade eine schwere Cam, die möglichst weit außen am Spiegel sitzt, durch die Massenträgheit nicht so stark zittert, wie eine leichte. Das ist doch meines Wissens auch der Grund, warum manche Leute extra Gewichte in die Lenkerenden einsetzen, um das Flattern und Vibrieren der Griffe zu unterbinden...
Am Spiegel kann man da dann noch so einen Schwingungsdämpfer dazwischen schrauben. Diese Teile bewirken nach meinen Erfahrungen gerade bei Eintöpfen, extremen Langhubern oder Parallel-Twins wahre Wunder, wenn der Spiegel nicht gerade ein Super-Leichtgewicht ist! Den Spiegel dann zusätzlich am Rahmen zu fixieren, wäre da eher kontraproduktiv...

Sitzt die Cam z.B. auf dem Helm, dann bin ich selbst die (sogar gedämpfte) Masse, die diese Trägheit verursacht...

Wer sich für sehr kleine und leichte Kameras interessiert, sollte sich mal die sogenannten "Guncams" ansehen. Habe hier selbst zwei von denen, die ich u.a. auf einem Quadcopter einsetze.
Hier geht's ja tatsächlich um die Größe und das Gewicht...

Die sind von der Größe her, wie die früheren Funk-Öffner für die Zentralverriegelung, und wiegen gerade mal 16 Gramm. Gibt es mittlerweile auch in HD 720p und Full HD.
Die Anwendungsmöglichkeiten sind da nahezu unbegrenzt, denn das Teil ist extrem leicht und klein...
Die kann man fast überall unterbringen. Daher sind die gerade im Modellbau sehr beliebt...
Naja, und die schwerer machen, ist dann ja kein Problem....

Doch die Aufnahme, die der TE hier veröffentlicht hat, ist schon sehr gut! Wie gesagt: Ich vermute, dass diese komischen Effekte, die ja keine "echten Wackler" sind, eher durch einen Image-Stabilizer der Kamera kommen.


Gruß
Oreus

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Oreus« (24. August 2013, 01:42)


11

Samstag, 24. August 2013, 07:08

Die SD-Card die ich verwendet habe war eine Class 4, ich denke das die für HD-Aufnahmen dann doch vielleicht etwas zu
langsam ist. Für die nächsten Aufnahmen wird eine Class 10 genutzt. Werde nach den nächsten Aufnahmen wieder berichten.....
sobald ich die Zeit dafür finde! :angry1:
Gruss Michael

*** in der Ruhe liegt die Kraft ***

12

Montag, 26. August 2013, 01:56

Die Kameras "stauchen", auch bei angeblichem HD, die Qualität oft sehr zusammen. Wäre die Karte nicht schnell genug gewesen, dann hätte man das deutlich an Frame-Drops (fehlende Bilder) erkannt. Doch die traten da wirklich nicht auf. Insofern war die Karte schnell genug für die Kamera. Eine schnellere bringt da kaum was: Die ist nur teurer...

Das liegt an dem "Schneller-, Höher-, Weiter-Prinzip" der Hersteller... Eine 16 Megapixel-Kamera ist z.B. nicht grundsätzlich besser, als eine 12 Megapixel-Kamera. Doch der Kunde sieht nur die höhere Zahl, und langt fast "ferngesteuert" nach der Kamera mit den höheren Werten. Daß da die Bilder oft eher zum Rauschen neigen, die Kameras keine so gute Lichtausbeute mehr haben, weil die einzelnen Pixel zu klein geraten sind, merkt man erst, wenn man den Vorgänger mit dem Nachfolger direkt vergleicht...
Doch der Kunde will immer wieder was neues, und der Hersteller fühlt sich dankbar dazu beflügelt, das zu liefern auch wenn er das Gesamtergebnis dabei verschlimmbessert...

Zu den Speicherkarten: Was die Kameras an die Karte abliefern ist schon sehr stark komprimiert (und teilweise sogar schon "verbessert", was heißt, die Kamera hat ohne nachzufragen, entschieden, wie das Bild hinterher aussehen soll), was man an den Formaten JPG bei Fotos und z.B. MP4 bei Videos erkennen kann. Das ist teilweise sehr stark komprimiertes Material.
Um die Klasse der Speicherkarte richtig bestimmen zu können, braucht man die technischen Daten der Kamera. Entweder gibt der Hersteller da eine Empfehlung raus, oder man muss zum Taschenrechner greifen, und sich das selbst ausrechnen...

Ich habe jedoch bei der Aufnahme mit der Class-4 Karte keine Probleme gesehen, die dadurch entstanden wären, weil die Karte zu langsam gewesen wäre... Eher eben, wie schon weiter oben gesagt: Die Kamera hat ein Eigenleben entwickelt, und versucht, etwas zu stabilisieren, was sie eigentlich gar nicht hätte tun sollen...
Doch mal am Rande: Diese Aufnahmen wären für eine Privatperson, zu erschwinglichen Konditionen, vor 10 Jahren noch absolut unmöglich gewesen!!
Reden wir mal darüber was in weiteren 10 Jahren möglich ist...

Gruß
Oreus

13

Montag, 26. August 2013, 13:32

Die SD-Card die ich verwendet habe war eine Class 4, ich denke das die für HD-Aufnahmen dann doch vielleicht etwas zu
langsam ist. Für die nächsten Aufnahmen wird eine Class 10 genutzt. Werde nach den nächsten Aufnahmen wieder berichten.....
sobald ich die Zeit dafür finde! :angry1:



So hier nun mal die Aufnahme mit der anderen Cam-Halterung und ohne Unterwassergehäuse. Habe nun auch eine andere Speicherkarte (Class 10) genutzt. Camera ist wieder am linken Aussenspiegel angebracht.
Wie ich finde sind die Bilder doch merklich besser geworden.....damit kann ich gut leben!

PS: den Ton kann man vergessen, am besten komplett wegdrehen.

(Dieser Begriff wurde für Gäste und nicht aktivierte Benutzer ausgeblendet. Um ihn doch lesen zu können solltest Du dich registrieren!)
Gruss Michael

*** in der Ruhe liegt die Kraft ***

14

Montag, 26. August 2013, 18:48

Ja, die Bildqualität hat sich um einiges verbessert. :respekt:

Gruß
Peter

dieter

Staff

    Deutschland

Beiträge: 5 072

Wohnort: Südstrasse 23 in 44867 Bochum

Beruf: Kraftfahrer

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 26. August 2013, 22:12

Finde ich auch :yes: :tup:
Gruß Dieter

tmaxer aus Bochum

Ralf

Probefahrer

    Deutschland

Beiträge: 49

Wohnort: Lahnstein

Beruf: Lokführer

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 27. August 2013, 11:38

Bild gut :tup:

Aber was ist denn mit dem Ton ?
Ich weiß das beim Fahren starke Windgeräusche entstehen, habe ich auch auf meinen Aufnahmen aber was ist denn da passiert ?
Wurde da was nachbearbeitet?

Gruß
Ralf

17

Mittwoch, 28. August 2013, 01:30

Ich nehme mal an, dass das Ursprungsvideo nachträglich neu encodiert wurde, um es möglichst "sparsam" hochladen zu können.
Möglicherweise wurde dabei sogar das Format konvertiert.
Hier gab's dann wahrscheinlich Probleme mit dem Audio-Encoder.

Gruß
Oreus

Ähnliche Themen

Übersetzer/Translator